Mein Triton Becken

  • Mein Triton Becken

    Hallo zusammen,
    da es jetzt auch ein Lani Forum gibt und ich glücklicher Besitzer von 2 Lani Square Pro bin, dachte ich mir, stelle ich mal mein Becken vor.

    Ich bin der Muri und komme aus Berlin, das ist mein zweites Meerwasserbecken und diesmal starte ich es mit der Triton Methode.

    Erstmal ein paar allgemeine Daten zu meinem Becken:

    Beckenstart:09.08.2017
    Becken:130x70x70 (LxBxH in cm) Front- und Seitenscheiben in Weißglas
    Technikbecken: 160x50x40 (LxBxH in cm)
    Abschäumer:Royal Exclusive Bubble King Supermarin 250
    Strömung:Ecotech Marin Vortech MP40w qd
    Rückförderpumpe: Royal Exclusive RD3 Speedy 80W (8000L/h)
    Beleuchtung:2x Lani Square Pro
    Steine:60kg Lebendgestein
    Sand:Ati Fitji White
    Salz:Tropic Marin Pro Reef

    Ich fange mal mit der Unterkonstruktion an:

    Ich habe mich bei der Unterkonstruktion für 45x45er Alu Systemprofile (schwer) entschieden.
    Mein altes Becken hatte ich auf Ytong Steinen gemauert. Das hat auch gut geklappt, aber ich hatte jedes mal ein Problem, wenn ich etwas befestigen wollte bzw. immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich eine Schraube in die Ytong Steine gedreht habe.

    Ich habe mich trotz des relativ hohen Beckens für eine 1m hohe Unterkonstruktion entschieden, da ich das Becken weiter auf Augenhöhe haben wollte, ist bestimmt Geschmacksache, aber meine Frau und ich finden es klasse.

    Da ich alle Vorgaben von Triton einhalten möchte, ist das Technikbecken länger als das Hauptbecken geworden :)
    Mein Algenrefugium hat die geforderten 20%, da ich aber nicht in die Höhe wollte (wegen besserer Ausleuchtung der Algen) bin ich dafür in die Länge gegangen und habe mir gedacht, gestalte ich ein Technikbecken als L. Dieses soll als Sitzfläche dienen und ein leichteres hantieren im Technikbecken ermöglichen.

    Genug geschrieben, hier mal die ersten Bilder vom Aufbau der Unterkonstruktion:

    Ein Haufen Kleinteile, aber am Ende sind alle Schrauben verarbeitet worden und das Becken steht auch schon darauf.



    Oben und unten 21mm Siebdruckplatte und unter dem Becken nochmal 20mm Styrodur. Auf den Profilen noch etwas Aquarium Unterlegmatte.
    Dadurch rutscht die Platte nicht weg, wenn man das Becken drauf schiebt und evtl. leichte Unebenheiten bei den Profilübergängen werden auch gleich ausgeglichen.


    Zum Becken:

    Front- und Seitenscheiben sind aus Weißglas. Auf dem Boden habe ich zum Schutz mit dem Aquarium Münster Orca Kleber Acrylglasplatten geklebt (normales Aquariumsilikon sollte man nicht nehmen, da dieser Acryl und Glas nicht sicher verklebt).
    Ich habe mich für einen schrägen Schacht entschieden, er nimmt zwar etwas mehr Platz weg, gliedert sich aber besser ins Becken ein und Strömungsbedingt hat es auch Vorteile.
    Auch sieht man den Schacht später nur aus bestimmten wenigen Positionen, da es spiegelt und somit nicht auffällt.

    Das Becken hab ich mir von unserem örtlichen Beckenbauer anfertigen lassen.
    Es ist wirklich sehr gut verarbeitet, mit Verstärkungsstreben auf dem Boden und Glasstreben in den Verklebungen, das kannte ich so noch nicht und dementsprechend schwer war es auch.




    Verrohrung und ein Teil der Technik sind nun auch fertig.



    Die Lanis:
    Nun ging es um die Beleuchtung. Da ich wirklich ein Triton Fan geworden bin, wollte ich schon immer eine Lani haben.
    Ich muss zugeben, als ich gehört habe, dass die Lani nicht mehr von Ehsan selbst hergestellt wird, war ich schon etwas skeptisch.
    Wird sie auch die selbe Qualität haben?
    Wer ist eigentlich die Firma CBK? hab noch nie was davon gehört.
    Im Netz fand man zu dem Zeitpunkt auch nicht viel über die neuen Lanis.

    Naja dachte ich mir, rufe ich doch einfach mal bei dem neuen Hersteller an.
    Am Telefon empfang mich ein sehr netter und wirklich cooler Herr Namens „Rolf“.
    Wir haben glaube ich eine halbe Stunde miteinander über die Lampen gesprochen und ich habe ihn mit all meinen Bedenken konfrontiert, das Gespräch hätte auch noch 2h dauern können, sehr angenehm überhaupt nicht abgehoben und wirklich hilfsbereit. Ich hatte zu keiner Minute das Gefühl das mir hier etwas aufgequatscht oder aufgezwungen wird.
    Am Ende des Gespräches waren all meine Bedenken ausgeräumt und ich habe guten Gewissens 2 Lani Square Pro bestellt und meine Frau hat´s Bezahlt ….. :D

    Auch nach der Bestellung hatte ich stets Kontakt mit „Lani Rolf“ und habe immer Bilder vom derzeitigen Produktionsstatus bekommen.

    Ich habe mich für die eloxierte Variante mit goldenen Kühlrippen entschieden… wenn schon denn schon ^^

    Dann war es soweit. Die Lanis waren fertig verpackt und wurden versendet.
    Sehr professionelle Verpackung und super schnelle Lieferung.

    Als sie dann da waren verfiel ich ins staunen, die Lampen sind so mega gut verarbeitet, sie wirken wie aus einem Stück und haben ein ordentliches Gewicht.
    Ich war begeistert und super Glücklich.


  • Jetzt ging es an die Aufhängung der Lanis.
    Bei den Lampen ist zwar ein hochwertiges Hanging Kit dabei, allerdings mag ich diese Drähte von der Decke hängend nicht so gern.
    Da ich gute Erfahrung mit den Alu Systemprofilen hatte, habe ich mir eine Konstruktion für die Beleuchtung überlegt.
    Sie sollte stabil sein, schnell höhenverstellbar (für tägliche oder kleinere Arbeiten) und weiter höhenverstellbar, wenn mal größere Arbeiten am Aquarium anstehen (wie das Einsetzten von Korallen etc.).

    Ich habe 30x30er Alu Systemprofile genommen und eine Art Treppe gebaut.
    Als Gegenstück an der Wand habe ich dann die Schienen geschraubt an die man normalerweise Küchenschränke hängt.
    Aber seht selbst.








    Jetzt wurde noch die restliche Technik wie der GHL Computer, Dosieranlage Wassernachfüllanlage und alle Sensoren u.s.w. installiert und fertig war das Becken.
    Ganz schön viel Kabel die verlegt werden müssen.

  • Jetzt noch Wasser, Salz, Steine und dann kann´s los gehen.

    Mein Wasser kommt aus einer Osmoseanlage und wird danach durch zwei 10 L Mischbettharz Säulen gefiltert.

    Man das dauert immer lange………… :(


    Naja irgendwann ist es geschafft, alles ist dicht, jetzt geht es ans Aufwalzen.



    Und die Steine sind da, sehen super aus und duften wie Urlaub am Meer, ich liebe diesen Duft.




    Steine rein!

    Zum Glück hatte ich erst Salzwasser im Becken, ich habe 5h für den Aufbau gebraucht.
    Wäre das Becken leer gewesen, wären mir wahrscheinlich die Steine vertrocknet.
    Meine Frau und ich waren beim Riffaufbau so im Stress (weil es uns immer wieder nicht gefallen hat und wir jeden Stein gefühlte 100mal in der Hand hatten, um ihn „perfekt“ zu postionieren), dass ich ganz vergessen habe Fotos zu machen.

    Na gut die Steine waren im Becken. Ich war mit dem Aufbau nicht ganz zufrieden und nach einer sehr kurzen Nacht habe ich nochmal umgeräumt.
    Jetzt gefällt es mir.
    Nach zwei Tagen und 2-3 maligem Absaugen der ganzen Krümel auf dem Beckenboden, kam der Fiji White Sand rein und die Lanis brachten alles zum Erstrahlen.




    Meine beiden alten Vortech MP40w und MP60w habe ich gegen eine neue Quit Drive MP40 ausgetauscht (ein riesen Unterschied an Performance und Lautstärke).
    Die alte Sicce Strömumgspumpe rechts kommt auch noch weg.
    Ich will es mit einer Pumpe versuchen und evtl. später an die Rückwand noch eine Vortech oder Panta Rhei hinzufügen, mal sehen momentan ist die Strömung sehr gut.

    Die Verkleidung fehlt noch. Es sollen weiße Hochglanz Acrylglasplatten werden, die das gesamte Becken und auch oben die Lampenkostruktion verkleiden.
    Über dem Technikbecken kommt dann eine Stabile Platte auf der man sitzen und zum Arbeiten öffnen kann.


    Ich hoffe der Bericht hat Euch gefallen. Jetzt bin ich gespannt wie sich das Becken vor allem unter den Lampen entwickelt.

    Mittlerweile hat die Einfahrphase begonnen Bilder folgen demnächst.

    Dankeschön

    LG

    Muri